Link verschicken   Drucken
 

Konzeption

 

Hauptgedanke des Sächsischen Bildungsplans und damit unser "pädagogisches Fundament" ist die Idee vom „selbstentdeckenden Lernen“, weil Kinder besser lernen, wenn es ihnen Spaß macht und ihren Interessen entspricht. Das Kind ist Akteur seiner eigenen Entwicklung – alle Erzieher/innen arbeiten nach diesem Grundsatz.

 

Nach dem Einzug in unsere neuen Räumlichkeiten erhielt unsere Kita die Betriebserlaubnis als Integrative Kindertagesstätte und wir können somit zwei Kinder mit erhöhtem Förderbedarf aufnehmen. Diese Kinder werden immer in „ihrer“ Gruppe betreut und entsprechend ihrer Entwicklungsmöglichkeiten gefördert. Durch das gemeinsame Spiel und Leben in der Gruppe erhält das Kind vielfältige Anregungen und versucht, alles mitzumachen. Die Staatlich anerkannte Erzieherin mit heilpädagogischer Ausbildung kann sich als zusätzliche Fachkraft insbesondere diesen Kindern annehmen, wobei sie von allen anderen Fachkräften unterstützt wird.

Außerdem ist es nun räumlich möglich, die Kindergruppen über lange Zeiträume im Tagesverlauf zu öffnen und zumindest innerhalb unserer drei Etagenbereiche die Bewegungs- und Entscheidungsräume der Kinder zu erweitern. Die Erzieher/innen passen das Lernen der Kinder auch auf diese Weise den Erfordernissen von Selbstbestimmung und Eigenaktivität an.

In ihren Stammgruppen finden die Kinder ihren Platz zum Essen, zum Schlafen, ihren Garderobenplatz und im Sanitärbereich ihren Haken mit Handtuch, Kamm und Zahnputzbecher. Auch die Dokumentationsmappen finden die Kinder in diesem Raum. Die Hauptverantwortung für Beobachtung und Dokumentation der Kinder sowie für Elterngespräche liegt bei der Gruppenerzieherin / dem Gruppenerzieher. Alle anderen pädagogischen Mitarbeiter unterstützen hierbei stetig und mit einem zweiten „Blick auf das Kind“. Unsere Stammgruppen sind nach dem Alter der Kinder gebildet, es besteht allerdings eine organisatorisch bedingte kleine Altersmischung. Durch „offene Türen“ und gemeinsame Spielzeiten im Garten gibt es aber viele Möglichkeiten des gemeinsamen Spielens für alle Kinder jeden Alters.

 

Die fünf Kneippschen Prinzipien sind ein weiterer Schwerpunkt in unserem pädagogischen Konzept. So sollen die Bedürfnisse des Kindes nach gesunder Ernährung, nach Bewegung und gesundem Lebensstil u.a. durch Wasseranwendungen, nach Zuwendung, Entspannung und einer geregelten Lebensordnung beachtet und befriedigt werden. Die Arbeit nach Kneipp findet im Ablauf der täglichen Gruppenarbeit statt und dient der Gesunderhaltung der Kinder, denn nur ein gesundes Kind kann sich gut entwickeln.

 

Durch unser Sprachprojekt (Zeitraum von 2011 bis 2015 im Rahmen des Bundesprojektes „Frühe Chancen“) hat die alltagsintegrierte Sprachförderung einen noch höheren Stellenwert bekommen. Fortgesetzt wird dieser Prozess durch das 2016 neu gestartete Projekt „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“, ebenfalls gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

Einige unserer pädagogischen Grundsätze:

Jedes Kind soll sich entsprechend seiner einzigartigen Persönlichkeit entwickeln, die Erzieher*innen schaffen dafür geeignete Bedingungen.

Wir planen und gestalten Lernorte und Lernsituationen immer unter dem Augenmerk der Interessen und Fähigkeiten der Kinder sowie eingehend auf die jeweilige Situation.

Wir lassen bewusst viel Zeit zum Spielen, weil das Spiel für die Kinder die wichtigste Lernsituation überhaupt darstellt.

Wir beobachten die Kinder genau, um ihre Vorlieben und Stärken zu erkennen, die wir als Motivation für weitere Entwicklungsschritte nutzen können.

Wir dokumentieren die Eingewöhnungszeit eines jeden Kindes, als Basis für die weitere Entwicklungsdokumentation während der gesamten Kindergartenzeit.

Wir achten auf die Einhaltung von Werten und Normen, die ein freundschaftliches Miteinander in einer schönen Umgebung ermöglichen, wie: Ehrlichkeit, Freundlichkeit, Höflichkeit, Rücksichtnahme und Toleranz anderen gegenüber; auch die Achtung materieller Werte gehört dazu.

 

Besondere Angebote

  • neben dem Mittagessen wird über den Essenanbieter Sodexo ein abwechslungsreiches Frühstück inklusive Obst und Gemüse geliefert und wir bieten den Kindern zusätzlich zum täglichen Tee noch Milch und Fruchtsaftschorle an

  • einmal wöchentlich Sport: für die älteren Kinder in der Turnhalle und für die Kleineren in unserem Mehrzweckraum

  • einmal wöchentlich besucht uns eine Musikpädagogin, die auf Wunsch der Eltern musikalische Früherziehung gegen Gebühr durchführt

  • regelmäßige Kneipp-Angebote mit Wassertreten, Armbädern und andere Wasseranwendungen, Massagen, tägliche Bewegungsangebote, Angebote zu Kräutern und gesunder Ernährung

 

Als jährlichen Höhepunkt gestalten wir anlässlich des Geburtstages von Sebastian Kneipp,  jeweils am 17. Mai, einen ganz besonderen Aktionstag für unsere Kinder, der in eine Projektwoche eingebunden ist.